Audi A6 allroad quattro – darfs ein wenig höher sein?

Knapp zwei Jahre ist es jetzt her, dass Audi mit dem A6 allroad quattro eine Offroad-Variante auf den Markt geworfen hat. Mit etwas Abstand kann man sagen, dass dies durchaus eine gelungene Einführung gewesen war.

[youtube B9bnsxY-tT4]

Zwar hatte Audi mit der C5-Variante bereits erste Erfahrungen sammeln können, aber keiner wusste, ob sich diese Modellreihe auch im neuen Fieber der SUVs behaupten konnte. Insbesondere das luftgefederte Fahrwerk scheint bei vielen Käufern den Ausschlag gegeben zu haben, wo man das Fahrzeug je nach Gebrauch höher oder etwas tiefer legen kann. Auf diese Weise kann man bei einer Fahrt ins Gelände in den Genuss von 18,6 cm Bodenfreiheit kommen. Allerdings kann man bei dieser erhöhten Position keine hohe Geschwindigkeit fahren. Erhöht sich diese, wird das Fahrwerk automatisch abgesenkt, um den Luftwiderstand zu verringern.

Den Audi A6 allroad quattro kann man in vier verschiedenen Motorenvarianten erwerben. Der imposante V8-Benziner mit FSI mit einem Hubraum von 4,2 Litern und seinen gigantischen 350 PS ist wirklich beeindruckend und mit keinem gewöhnlichen Auto zu vergleich. Hier paaren sich Eleganz, anspruchsvolles Audi-Design und geballte Power. Wer es etwas beschaulicher mag, kann auch den kleineren V6-Diesel mit Turbolader und Direkteinspritzung per Common-Rail wählen. Er verfügt über 2,7 Liter Hubraum und 180 PS. Für dieses Einstiegsmodell muss man als Käufer um die 50.000 Euro berappen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.