Chevrolet TrailBlazer – SUV nur für die USA

Der US-amerikanische Autobauer Chevrolet produziert natürlich für den Weltmarkt, dennoch gibt es einige Modelle, die nur dem Heimatland Chevrolets, also den Vereinigten Staaten von Amerika, vorbehalten sind. So ein Modell ist auch der Chevrolet TrailBlazer, der SUV-Nachfolger des Blazers.

Chevrolet TrailBlazer © Flickr.com / Tom in NYC

Standardmäßig wird der bullige TrailBlazer mit einem Heckantrieb ausgeliefert, der aber gegen einen Aufpreis durch einen Allradantrieb ersetzt werden kann. Wer also viele Einsätze im Gelände plant, der sollte sich den Allradantrieb definitiv sichern.

Beim Kauf eines Chevrolet TrailBlazers stehen drei Motoraggregate zur Verfügung, das kleinste Aggregat kommt mit 4,2 Liter Hubraum aus, das größte hingegen mit 6,0 Litern. Das 4,2 Liter-Aggregat ist ein Sechszylinder, das 6,0 Liter-Aggregat besitzt bereits zwei Zylinder mehr. Der Motor mit 6,0 Litern Hubraum gehört zu einem erweiterten Modell des TrailBlazers, nämlich zum Super Sport-Modell. Alle drei Motorenversionen sind Ottomotoren, einen Dieselmotor steht beim TrailBlazer nicht zur Auswahl.

Ebenfalls eine Wahl haben potentielle Käufer was die Anzahl der Sitze des Chevrolet TrailBlazers anbelangt, die Standard-Variante des SUV hat fünf Sitze, gegen Aufpreis gibt es aber auch zwei zusätzliche Sitze, die vor allem für Familien mit Kindern interessant sein dürften.

Der Chevrolet TrailBlazer wird nicht mehr produziert, dennoch gibt es in den USA noch genügend Modelle, sodass man bei einem Händler seines Vertrauens nachfragen sollte, falls man sich für den US-SUV interessiert. Denn einen Nachfolger des TrailBlazers wird es nach jetzigem Stand wohl nicht geben, weshalb diejenigen, die sich einen SUV von Chevrolet zulegen möchten hier zuschlagen sollten. Den TrailBlazer gibt es ab 29.900 Dollar in der Standard-Variante und ab 37.940 Dollar in der Super Sport-Variante.