Concours d’Elégance Suisse 2017 – elegante Diversität in Coppet

Die Luft ist auch im Umfeld der Concours-Veranstaltungen dünn geworden. Nur, wer in die oberste Liga gehört, erhält auch die besten und schönsten Autos zum Ausstellen. Und mit den besonders begehrenswerten Autos kommt auch das Renommé. Wie aber gelangt man in die Topliga, wenn man neu beginnt? Mathias Doutrelau hatte von Anfang an klare Vorstellungen.
Er engagierte eine internationale Jury mit Adolfo Orsi an der Spitze. Er vereinbarte eine Zusammenarbeit mit dem Schloss in Coppet, das mit seinem Park den würdigen, wenn auch etwas engen Rahmen für eine Schönheitskonkurrenz garantiert und er setzte lieber auf Themen als einfach auf einzelne Fahrzeuge.
Bei der ersten Durchführung waren es die Lamborghini Miura gewesen, die mit ihrer Präsenz für Exklusivität sorgten, beim zweiten Concours am 24. und 25. Juni 2017 dürften es die fünf Hispano-Suiza, aber auch einige andere seltene Autos gewesen sein, die eine Fahrt bis fast nach Genf lohnend machten.

Mehr Autos

Gegenüber 2016 wurde die Zahl der ausgestellten Fahrzeuge deutlich gesteigert. Rund 100 Automobile gab es zu bewundern, etwa drei Dutzend davon gingen in die Richtung “Future Classic”. Mehr ist nicht immer besser, aber durch die Definition/Ausweitung der Kategorien und ein flexibles Umgehen mit Jahrgängen und Fahrzeugtypen bot sich ein Gesamtangebot, bei dem fast jeder etwas Interessantes finden konnte, ob er nun für moderne Supersportwagen wie den Pagani Zonda oder Vorkriegsfahrzeuge längst verschwundener Marken wie Minerva schwärmt.
Nicht alle Klassen und Kategorien waren gleich konsequent ausgestattet, so fehlte es insbesondere der Ferrari-, aber auch der Mille-Miglia-Klasse etwas an Pep.

Neu möbliert

Im Gegensatz zur ersten Durchführung wurde die Gastronomie seitlich aufgebaut, was nun wenigstens die Fassade des Schlosses als Hintergrund, allerdings durch Plakate versetzt, für die Autos ermöglichte. Unverändert im Zentrum sass der prächtige Springbrunnen, der allerdings die Besucher bei den teilweise sehr hohen Temperaturen kaum zu kühlen vermochte.

Die Preisträger nach Klassen

Annees Juke-Box 1945-1960, Marques Americaines
1. Lincoln Premier Coupe Hardtop von 1957
2. Chevrolet Caméo Pickup von 1956
Annees Juke-Box 1945-1960, Marques Europeennes, carrosseries fermees
1. Facel Vega HK500 von 1959
2. Bentley Continental Type-R von 1955
Annees Juke-Box 1945-1960, Marques Europeennes, carrosseries ouvertes
1. Porsche 356 Speedster von 1956
2. Mercedes-Benz 190 SL von 1956
Hispano-Suiza
1. Hispano-Suiza K6 Torpedo Vanvooren von 1937
2. Hispano-Suiza H6B Torpedo Kellner von 1922
Ferrari
1. Ferrari 365 GT California Spider von 1967
2. Ferrari 364 GTC/4 von 1972
Carrosseries Italienne
1. Lamborghini 350 GT (Touring) von 1964
2. Fiat 8V Coupé Vignale von 1953
50e Anniversaire d’AMG
1. Mercedes-Benz AMG 500 SEC von 1985
2. Mercedes-Benz AMG 560 SEL 6.9 von 1989
90e Anniversaire de la Mille Miglia
1. Ferrari 735 Mondial Scaglietti von 1954
2. Jaguar XK120 SE von 1953
Automobiles sportives d’avant 1930
1. Rolls-Royce Silver Ghost Barker von 1923
2. Minerva AK Skiff L&D Martin Walter von 1927
Automobiles Sportives d’Avant 1940
1. Mercedes-Benz 380 Roadster Erdman & Rossi von 1933
2. Lancia Astura Serie 3 Bocca Cabriolet Farina von 1936
Automobiles Sportives de 1960 a 1975
1. Jaguar Type E Series 1 von 1964
2. Ford Mustang Shelby GT500 von 1967
Berlines d’avant 1940
1. Avion Voisin C25 Aérodyne von 1935
2. Citroën Traction 11A von 1932
Futures Classiques de 1975 a 1979
1. Chevrolet Corvette Limited Series Indianapolis Pace Car von 1978
2. Lotus Elite 75 von 1978
Futures Classiques de 1980 a 1985
1. Maserati Quattroporte von 1985
2. Renault 5 Turbo 1 von 1981

Spezial-/Sonderpreise

Prix du Public (durch Wahl der Besucher):
Porsche 911 E von 1969
Prix du Jury Honoraire – Prix de l’automobile du Salon de l’Automobile de Geneve:
AC Cobra Mk 2 von 1964
Prix du Jury Honoraire – Prix de la ligne – für besonders elegantes Design:
Fiat 8V Vignale von 1953
Prix de la FIVA – best erhaltener Zustand:
Lancia Astura Serie 3 Bocca Cabriolet Farina von 1936,
Prix du Cercle des Passionnées – seit neu in Schweizer Besitz:
Bentley Continental Type-R von 1955
Chevrolet Corvette C1 von 1961
Best of Show
Avion Voisin C25 Aérodyne von 1935

Bild und Text: © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.