FIA Cross Country World Cup – Runde neun: Sieg für den MINI ALL4 Racing beim Saisonfinale 2016, der Baja Portalegre 500.

München. Der FIA Cross Country World Cup 2016 ist mit dem letzten Saisonlauf, der Baja Portalegre 500 (27. bis 29. Oktober) in Portugal, zu Ende gegangen. Das Rennen entwickelte sich zu einem aufregenden und rasanten Saisonabschluss, bei dem der MINI ALL4 Racing am Ende ganz oben auf dem Treppchen stand.

Ricardo Porém (POR) und Beifahrer Filipe Palmeiro (POR) zeigten ein souveränes und kluges Rennen, das nicht nur im Sieg des MINI resultierte, sondern Porém mit dem dritten aufeinanderfolgenden Triumph bei der Baja Portalegre 500 auch einen Eintrag in die Rekordbücher sicherte.Nach seinem Sieg sagte Porém: „Ich bin absolut sprachlos und glücklich über den dritten Sieg in Folge bei der Baja Portalegre. Alle haben einen großartigen Job gemacht. Ich freue mich auf eine fantastische Party mit dem gesamten Team.“

Filipe Palmeiro (POR) war ebenfalls hocherfreut über seinen ersten Heimsieg und voll des Lobes für das X-raid Support-Team: „Das war eine fantastische Rallye, und ich bin überglücklich über meinen ersten Erfolg in meiner Heimatstadt. Wir sind mit einem großartigen Team angetreten, und ich muss mich an dieser Stelle bei allen für die außergewöhnliche Arbeit bedanken, die sie geleistet haben. Ohne euch hätten wir keine Chance gehabt, zu gewinnen.”
Die Baja Portalegre 500 war nicht nur das letzte Rennen des FIA Cross Country World Cup. Für Motorsport-Partner X-raid bot sie auch die perfekte Gelegenheit für ein Teambuilding der besonderen Art. All dies war Teil der intensiven Vorbereitungen auf die Rallye Dakar 2017 (2. bis 14. Januar 2017).

Für das letzte Wochenende der Weltcup-Saison bot X-raid ein Support-Team bei der Baja Portalegre auf, in dem sich viele reguläre Teammitglieder für sie ungewohnten Aufgaben gegenüber sahen. So übernahm beispielsweise der X-raid Teammanager Sven Quandt die Rolle des Physiotherapeuten und Fotografen. Michel Périn (FR) nutzte seine Fähigkeiten als Co-Pilot und seine langjährige Rallye-Erfahrung, um die Position des Teammanagers zu bekleiden. Fahrer Mikko Hirvonen (FIN) sowie die beiden Co-Piloten Pete Mortensen (USA) und Paulo Fiúza (POR) übernahmen als Mechaniker die Verantwortung für Porém and Palmeiro.

FIA Cross Country World Cup – Runde neun: Sieg für den MINI ALL4 Racing beim Saisonfinale 2016, der Baja Portalegre 500.
MINI ALL4 Racing – 2016 Highlights

 

Die Saison 2016 begann mit der Rallye Dakar im Januar. In diesem Jahr führte die härteste aller Langstrecken-Rallyes durch extremes Terrain und litt unter schlechtem Wetter. Der MINI ALL4 Racing beendete die Rally auf Platz zwei im Gesamtklassement sowie auf Platz eins in der Allrad-Klasse. Vier MINI ALL4 Racing beendeten die Rallye in den Top-10, zehn dieser Kultfahrzeuge kamen ins Ziel. Erneut eine bemerkenswerte Leistung mit Unterstützung des X-raid Teams.Sowohl zu Beginn als auch während der Saison des FIA Cross Country World Cup haben MINI und Motorsport-Partner X-raid den MINI ALL4 Racing weiterentwickelt. Diese Herangehensweise hat ohne Zweifel beim Gewinn von vier World-Cup-Titeln geholfen und bleibt auch weiterhin die höchste Prämisse bei jedem Rennen.
Bei den beiden Hauptrennen zu Saisonbeginn in Wüstenregionen haben die MINI ALL4 Racing die Top-5-Positionen quasi besetzt. Yazeed Al Rajhi (KSA) / Timo Gottschalk (GER) haben ihre Wüsten-Erfahrung mit zweiten Plätzen bei der Abu Dhabi Desert Challenge und der Qatar Sealine Cross Country Rally unterstrichen.Bei der Italian Baja begrüßte die MINI ALL4 Racing ein neues Mitglied. Der Amerikaner Bryce Menzies kam von Beginn an gut mit dem MINI ALL4 Racing zurecht und beendete die Rallye an der Seite von Beifahrer Tom Colsoul (BEL) auf einem bemerkenswerten fünften Rang.

Im Juli beendete Mikko Hirvonen (FIN) die Baja Aragon als Dritter. Einen Monat später feierte er seinen ersten Sieg bei einem Rennen des FIA Cross Country World Cup. Sein Gewinn bei der Hungarian Baja war das Tüpfelchen auf dem i für Hirvonen – im Januar hatte er bei seinem Debüt bei der Rallye Dakar den vierten Rang belegt und war damit der bestplatzierte Rookie gewesen. Bryce Menzies knüpfte an sein gutes Debüt im MINI ALL4 Racing an und wurde verdienter Zweiter.
Ebenfalls im Juli trat die MINI ALL4 Racing Familie zum ersten Mal bei der Silk Way Rally (kein FIA-Event) an. Dieser 15-Tage-Marathon über 10.734 Kilometer von Russland nach China durch drei Länder und zwei Kontinente endete damit, dass alle fünf MINI ALL4 Racing in die Top-10 kamen, vier davon sogar in die Top-5. Yazeed Al Rajhi (KSA) und Co-Pilot Timo Gottschalk (GER) wurden als bestplatziertes Team Zweite.

Bei der Baja Polen im August kamen drei MINI ALL4 Racing in die Top-5. Die Geschichte des Rennens war der zweite Platz für das polnische Duo Krzysztof Holowczcyc (POL) / Lukasz Kurzeja (POL). Nur Pech verhinderte den Sieg knapp. Hätten sie diesen errungen, wäre das Resultat noch bemerkenswerter gewesen als ohnehin schon, denn Holowczcyc hatte seine Karriere im Jahr zuvor beendet und war nur als Gaststarter dabei. Bei der Olibya Rallye du Maroc schafften erneut drei MINI ALL4 Racing den Sprung in die Top-5. Das ist vor allem deshalb bemerkenswert, weil alle MINI ALL4 Racing Fahrzeuge und Crews lediglich zu Testzwecken am Start waren.

Am Saisonende des FIA Cross Country World Cup lagen drei MINI ALL Racing Fahrer in den Top-5 der Gesamtwertung. Vladimir Vasiliev (RUS) war als Zweiter das bestplatzierte Mitglied der MINI ALL4 Racing Familie. Yazeed Al Rajhi (SAU) wurde Dritter und Mikko Hirvonen (FIN) Vierter. Auch wenn die Saison 2016 nun zu Ende geht, werden sich MINI, die MINI ALL4 Racing Familie und Motorsport-Partner X-raid nicht zurücklehnen. Das Jahr 2017 mit einer neuen Rallye Dakar und einer neuen World-Cup-Saison kommt schnell näher. Tests und Entwicklung an Mensch und Maschine gehen weiter…

Bild und Text: BMW Group

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.