Toyota Urban Cruiser – Mini SUV

Für gewöhnlich sind SUVs so angelegt, dass sie für das Gelände geeignet sind und mit ihrer Größe beeindrucken können. Der größte Automobilhersteller der Welt, Toyota, hat es dennoch geschafft, eine Art Mini-SUV zu bauen und zu verkaufen, nämlich den Toyota Urban Cruiser.

Toyota Urban Cruiser © Flickr.com / Alan_D

Vom Äußeren wirkt der Toyota Urban Cruiser weniger wie ein SUV, sondern mehr wie ein größerer Kleinwagen. Zumindest geländetauglich sieht der Urban Cruiser von Toyota nicht aus, dafür soll der Mini SUV der Japaner eine sehr gute Performance im Stadtverkehr bieten.

Auch im Bereich der Leistung liegt der Toyota Urban Cruiser unterhalb der normalen SUVs, der Urban Cruiser mit Ottomotor bietet 74 kW Leistung und 100 PS, die Dieselversion des Toyotas kommt mit 66 kW daher und 90 PS. Das verwundert aber nicht, immerhin ist der Urban Cruiser ein Mini SUV ohne Anspruch die großen SUVs angreifen zu wollen.

Der Verbrauch des Toyotas liegt bei 5,5 Litern auf 100 Kilometer gesehen, die Höchstgeschwindigkeit des Urban Cruiser beträgt 175 Kilometer pro Stunde. Um von 0 auf 100 Stundenkilometer zu kommen benötigt der Toyota Urban Cruiser ungefähr 13 Sekunden.

Den größten Vorteil gegenüber normalen SUVs bietet der Toyota Urban Cruiser bei der Umweltverträglichkeit, die höher ist als bei den meisten großen SUV-Modellen. So wird der CO2-Ausstoß beispielsweise durch einen serienmäßigen Partikelfilter auf einem niedrigen Level gehalten, wodurch der Urban Cruiser auch für die Zukunft gerüstet sein dürfte.

Die fehlende Größe eines normalen SUVs macht der Toyota Urban Cruiser mit einem Preis wett, den bis jetzt fast kein SUV mitgehen kann. Für nur 16.950 Euro in der Standardversion ist der Urban Cruiser ein wirkliches SUV-Schnäppchen, die teuerste Version des Toyota-SUVs schlägt mit 24.000 Euro zu Buche.