Die wichtigsten Kauftipps für Motorradhelme

Die Helmpflicht für Motorradfahrer gilt in Deutschland seit den 70er Jahren – bei Verstoß gegen sie droht eine kostenpflichtige Verwarnung. Ein Motorradhelm soll in erster Linie den Kopf vor Verletzungen schützen, vor allem junge Leute legen aber auch viel Wert auf eine ansprechende Optik. Auf welche Kriterien Sie beim Kauf achten sollten, erfahren Sie hier.
Person trägt schwarzen Motorradhelm

Die richtige Passform

Egal ob Jethelm oder geschlossener Integralhelm: Bevor Sie Ihre Kaufentscheidung treffen, sollten Sie die Helme, für die Sie sich interessieren, im Fachgeschäft anprobieren. Um die Passform zuverlässig beurteilen zu können, müssen Sie den Motorradhelm mindestens 10 Minuten lang tragen. Der Helm passt, wenn zwischen Stirn und Helm ein bis zwei Finger Platz haben. Bei korrekt eingestelltem Kinnriemen sollte sich der Helm auch mit viel Kraftaufwand nicht vom Kopf ziehen lassen. Die Größenangaben der Helme entsprechen den verschiedenen Kopfumfängen. Dementsprechend sollten Sie vor dem Kauf Ihren Kopf vermessen. Brillenträger sollten ihre Sehhilfe auch beim Anprobieren des Helmes aufsetzen. In der Regel lassen Motorradhelme ausreichend Platz für Brillen, teilweise sitzen die Bügel allerdings so ungünstig, dass sie beim Fahren drücken.

Auf ECE-Kennzeichen achten

Die meisten Fachgeschäfte lassen potenzielle Käufer Motorradhelme und ähnliches Zubehör wie Sturmhauben oder Atemmasken ausgiebig bei einer Probefahrt testen. Das ist auch durchaus sinnvoll, lassen sich doch so Aerodynamik, Geräuschpegel und das Sichtfeld besser einschätzen.

Damit Sie sicher sein können, dass Ihr Motorradhelm auch seine Schutzfunktion erfüllt,  sollten Sie sich für ein Modell entscheiden, dass nach ECE geprüft wurde. Ob das der Fall ist, erkennen Sie an der ECE-Kennzeichnung (mehr dazu hier). Für welchen Verschluss Sie sich entscheiden, bleibt Ihrem Geschmack überlassen. Ratschen- oder Clickmodelle sind etwas größer und sperriger als Doppel-D-Verschlüsse, die zwar schlank und leicht sind, aber auch etwas aufwendiger in der Bedienung.

So sparen Sie beim Kauf eines Motorradhelms

Die Preisspannen für gute Helme variieren von Hersteller zu Hersteller. Wenn Sie sparen möchten, empfiehlt es sich, den Helm Ihrer Wahl im Fachgeschäft anzuprobieren und ihn anschließend online zu bestellen, denn im Internet finden Sie das gleiche Modell in der Regel deutlich günstiger. Außerdem kann man zum Ende der Motorradsaison oft günstige Auslaufmodelle erstehen.

Bild: Gordon Bussiek – Fotolia