Genfer Autosalon 2012: Willkommen, Tata Aria

Der Tata Nano machte das indische Unternehmen Tata auch in Europa bekennt. Natürlich ist die kleine Sparbüchse nichts fürs Gelände, doch dafür hat Tata den siebensitzigen Van Aria im Programm.

Der Tata Aria fiel auf dem Genfer Autosalon wesentlich durch seine Abmessungen und sein Design auf. Mit 478cm Länge, 186 cm Breite und 178 cm Höhe ist der Tata Van ohnehin zu übersehen, während die Frontgestaltung an Infiniti und Ssang Yong erinnert. Unter der Motorhaube ist ein 2,2-l-Turbodiesel mit 138 PS und 320 Nm zu finden, der seine Kraft über ein manuelles Fünfgang-Getriebe mit Overdrive – wann hat man das zuletzt gehört? – an den automatisch zuschaltenden Allradantrieb weitergibt. Der verteilt die Kraft an die 235/70er-Reifen auf 16-Zoll-Alufelgen und bringt das Tata 4×4-Modell auf 178 km/h Spitze. Mit 8,5 l/100 km, entsprechend 205 g CO2/km, ist der Aria kein Sparfuchs, angesichts seiner Talente aber auch kein Säufer.

Tata Aria setzt auf robuste body-on-frame-Architektur

Dass der Tata Van hochbeinig aussieht täuscht nicht, er ist mit 185 mm Bodenfreiheit schon für miserable Straßen und leichtes mit mittleres Gelände zu gebrauchen, auch wenn das Chassis mit Rahmen und hintere Starrachse an Schraubenfedern sicher noch mehr vertragen würde. Doch dazu fehlen dem Tata Aria mehr Luft unterm Boden sowie Untersetzung und Sperre. In punkto Sicherheit statten die Inder den  Aria mit ESP, ABS, vier Scheibenbremsen sowie sechs Airbags inklusive Seiten- und Curtainbags recht ordentlich aus. Für einen kühlen Kopf sorgt in dem großen Tata-Auto die serienmäßige Klimaanlage, optional sogar eine Klimaautomatik.

Rustikaler Komfort im Tata Van

Im Tata Aria geht es kommod zu – so gibt’s Regensensor, Lederausstattung, Rückfahrkamera, ein Bluetooth-fähiges Sound-, Kommunikations- und Navigationssystem mit AUX- und USB-Port sowie zahlreiche Flaschen- und Becherhalter. Der wuchtige Armaturenträger beherbergt zudem ein großes Handschuhfach. Die längs verstellbare zweite Sitzreihe und die dritte Bank müssen zur Schaffung von mehr Gepäckraum übrigens nicht umständlich aus dem Tata Van entfernt werden, sondern lassen sich mit dem Fold-Flat-System flach umklappen. Sind beide hintere Reihen umgelegt, gibt Tata für den Allrad-Van bei dachhoher Beladung ein Gepäckvolumen von 1970 Litern an.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.