Hartge X3 Hunter – Tuning für den Nobel-SUV

Der X3 von BMW gehört selbstverständlich in das Genre der SUVs und dürfte selbst bei einem kleinen Abstecher in das Gelände durchaus eine gute Figur machen, aber dies dürfte wohl kaum den Besitzern in den Sinn kommen. Zwar ist die Liebe zu den Giganten der Straße in der jüngsten Vergangenheit enorm gewachsen, jedoch werden die wenigsten von ihnen dem Härtetest in der freien Wildbahn unterzogen.

Bilder vom Hartge X5

[youtube k5Cys3b1wyk]

Da hat Herbert Hartge sicherlich ganz andere Vorstellungen, denn der X3 Hunter ist selbst für die härtesten Herausforderungen im Gelände bestens gerüstet. Der Rallye-Experte hat den Hunter in erster Linie Zweckgebunden optimiert, denn er soll vor allem in der Land- und Forstwirtschaft zum Einsatz kommen.

Mit mehr Bodenfreiheit (23cm) und einem durchgehenden Unterbodenschutz aus Edelstahl trotzt der Hunter sämtlichen Unebenheiten des Geländes problemlos. Da dies aber noch längst nicht alles ist, was einem Jäger im Wald begegnet, beträgt der Böschungswinkel satte 31 cm und kann Steigungen von 48 Grad spielend leicht überwinden. Mit 252PS und einem maximales Drehmoment von 572 Nm bei 2.000 U/min ist auch nach dem Tuning genügend Kraft vorhanden, um seinen Konkurrenten wie dem Iveco Massif gehörig einheizen zu können.

Der dichte Gitterschutz an der Frontpartie verleiht dem Hartge X3 Hunter noch das gewisse Etwas, das notwendig ist, um potenziellen Käufern 59.600 Euro aus dem Portemonnaie zu locken.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.