Offroad über Eis und Schnee: Mit Winter- oder Ganzjahresreifen?

Nur weil der Winter sich herangeschlichten hat, muss man den geliebten Offroad-Spaß nicht gleich aufgeben. Damit SUV und Co. auch bei Schnee und Eis sicher auf und abseits der Straßen fahren, sind Winterreifen aber ein Muss.

Doch immer mehr PKW-Halter steigen auf Ganzjahresreifen um, die es längst auch in der Offroad-Variante gibt. Sie haben natürlich den entscheidenden Vorteil, dass man sich den halbjährlichen Reifenwechsel und die Lagerung der Räder sparen kann. Gute Ganzjahresreifen sollen sowohl in den Sommer- als auch den Wintermonaten für Sicherheit auf und abseits der Straße sorgen, doch leider bieten nicht alle Modelle die optimale Haftung auf eisigem Grund und zusätzlich muss man mit erhöhten Verschleiß und Verbrauch im Sommer rechnen. Sind Winterreifen also doch die sinnvollere Lösung?

Offroad durch den Winter: Die Vorteile von Winterreifen

Winterreifen sind in der Erstanschaffung in der Regel günstiger als Ganzjahresreifen und bieten tatsächlich den optimalen Schutz bei Schnee und Eis. Wo manche Ganzjahresreifen an Bodenhaftung verlieren, liegen Winterreifen stets sicher auf der Straße. Der Wechsel auf Sommerreifen spart zusätzlich bares Geld, denn wie bereits erwähnt wird durch Ganzjahresreifen oftmals der Verbrauch deutlich gesteigert, während sich die Allwetter-Variante zusätzlich in den Sommermonaten schneller abnutzt. Mit jeweils einem Satz Sommer- und Winterreifen ist man optimal auf extreme Schwankungen in den Temperaturen und Wetterbedingungen vorbereitet, Ganzjahresreifen dagegen müssen mit einem einzigen Satz alle Extreme bewältigen – Und scheitern leider oft an dieser Aufgabe.

Gerade wer in schnee- und regenreichen Regionen wohnt, viel mit dem Auto unterwegs ist und vor allem auf seine Offroad-Touren nicht verzichten möchte, ist mit guten Winterreifen ganz klar auf der sichereren Seite.

Offroad-Ganzjahresreifen: Was muss man beachten?

Ganzjahresreifen sind demnach eher etwas für Regionen, in denen der Winter nur mäßig zuschlägt, oder für wenig gebrauchte Fahrzeuge. Wer dennoch nicht auf den Allwetter-Komfort verzichten möchte, muss zumindest einige Hinweise achten, die Experten zur Fahrsicherheit im Winter herausgeben. Mit Ganzjahresreifen fahren kann demnach funktionieren, wenn man auf Qualität setzt und vor allem darauf achtet, dass die mit „M+S“ (Matsch + Schnee) gekennzeichneten Offroad-Reifen zusätzlich das Schneeflocken-Symbol tragen – Denn nur dann sind sie wirklich schneetauglich.

Dies gilt übrigens nicht nur für Ganzjahres-, sondern auch für Winterreifen. Schließlich ist das „M+S“-Symbol nicht rechtlich geschützt und genau definiert, sodass es auch auf nicht-wintertauglichen Reifen angebracht werden kann und wird. Wer sich allein darauf verlässt, ist womöglich noch immer mit Sommerreifen unterwegs, auch wenn er etwas anderes glaubt. Das Schneeflocken-Symbol dagegen verschafft Sicherheit, denn es wird von der der U.S.-amerikanischen Behörde für Fahrzeug- und Straßensicherheit NHTSA nur an Reifen vergeben, die bei Schnee und Eisglätte trotzdem ein Mindestmaß an Traktion schaffen. Das von der Reifenindustrie selbst eingeführte Piktogramm zeigt einen Berggipfel mit einer stilisierten Schneeflocke.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.